Washington State und Niedersachsen vertiefen ihre Zusammenarbeit in den Branchen Luft- und Raumfahrt und Erneuerbare Energien

Zwei der weltgrößten Luftfahrtregionen werden in Zukunft stärker zusammenarbeiten. Der US-Bundesstaat Washington State, Heimat des weltweit größten Clusters der Luft- und Raumfahrt, und Niedersachsen haben heute eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Die Zusammenarbeit beider Regionen zielt darauf ab, Schlüsselindustrien durch strategische Partnerschaften zu unterstützen und die Entwicklung von Hochtechnologien zu fördern.

Ingelore Hering, Abteilungsleiterin im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und Brian Bonlender, Director im Department of Commerce unterzeichnen das MoU // Bild: ©Niedersachsen Aviation

Im Rahmen der 52. Paris Air Show unterzeichneten Vertreter beider Länder die Vereinbarung in einer feierlichen Zeremonie. Die Länder verpflichten sich, ihre Partnerschaft zu festigen und technologische und wirtschaftliche Zusammenarbeit zu fördern.

Niedersachsen und Washington State sind weltweit führende Regionen in der Entwicklung und Nutzung von Hochtechnologie. Beide verfügen, neben anderen Branchenschwerpunkten, über sich ergänzende Kompetenzen in der Luft- und Raumfahrt sowie den Erneuerbaren Energien.

Washington State im Nordosten der USA bringt seit mehr als einem Jahrhundert Innovationen in der Luft- und Raumfahrt hervor. Hier wurden einige der fortschrittlichsten zivilen und militärischen Flugzeuge, unbemannte Luftfahrtsystemen und Raumfahrzeuge entworfen und produziert. Aufbauend auf diesen Erfahrungen ist Washington State weiterhin eine dominierende Größe in der Luftfahrtindustrie. 136.100 Fachkräfte produzieren jährlich ca. 1.400 Flugzeuge und unbemannte Flugsysteme. Dies entspricht ca. 90% der zivilen Produktion in den USA. Damit ist die Region das weltweit größte Cluster in der Luft- und Raumfahrt.

„Washington State und Niedersachsen eint die Vision, dass eine Vertiefung der Zusammenarbeit wirtschaftliche Möglichkeiten für beide Seiten eröffnet. Beide Regionen verfügen über eine ausgeprägte Kette an Zulieferern, die global zu den führendsten zählt.“, bescheinigt Mark Calhoon, Senior Managing Director im Handelsministerium. „Diese Zusammenarbeit wird uns darin unterstützen, die wirtschaftliche Entwicklung in Washington State zu fördern. Wir sind glücklich darüber, dass immer mehr deutsche Unternehmen zu uns kommen um ihr Geschäft auszuweiten.“

Mit 30.000 Beschäftigten in mehr als 250 Unternehmen ist Niedersachsen der drittgrößte Standort Deutschlands in der Luft- und Raumfahrt. In vielen Flugzeugen weltweit ist High-Tech „Made in Niedersachsen“ verbaut. Zusammen mit Bremen und Hamburg ist Norddeutschland weltweilt der drittgrößte Luft- und Raumfahrtstandort. In Niedersachsen liegt dabei der industrielle Fokus auf der Produktion von innovativen Rumpfstrukturen. Insbesondere Leichtbautechnologien mit innovativem Materialeinsatz, z.B. Kohlefaser, Faser-Metall-Laminate oder additive Fertigungstechnologien sind in Niedersachsen beheimatet.

Die heute unterzeichnete Kooperationsvereinbarung basiert auf einer seit vielen Jahren stetig anwachsenden Zusammenarbeit in den Branchen Luft- und Raumfahrt sowie Erneuerbare Energien. „Unsere Partnerschaft mit Washington State hat sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich entwickelt. Alles fing damit an, dass wir im Jahr 2009 Seattle im Rahmen der jährlich stattfindenden Konferenz der Pacific Northwest Aerospace Alliance (PNAA) einen Besuch abgestattet haben. In den nachfolgenden Jahren konnten wir mehr als 80 Unternehmen als Teilnehmer unserer Delegationsreisen ins Luftfahrtcluster Seattle gewinnen.“, sagt Norbert Steinkemper, Cluster Manager bei Niedersachsen Aviation. Die Landesinitiative Niedersachsen Aviation und PNAA arbeiten eng zusammen um die Zulieferketten auf beiden Seiten des Atlantiks stärker miteinander zu vernetzen. „Durch die Unterstützung des Handelsministeriums erfuhr unsere Zusammenarbeit einen regelrechten Aufschwung. Eines der Highlights war der Besuch von Senatorin Christine Gregoire in Niedersachsen.“, ergänzt Norbert Steinkemper.

Unternehmensdelegationen beider Seiten besuchen regelmäßig industrielle Veranstaltungen wie die PNAA-Konferenz, HANNOVER MESSE oder Aircraft Interiors Expo. Dadurch konnte Geschäft für Unternehmen sowohl aus Deutschland als auch Washington State generiert werden. Auf Basis der neuen Absichtserklärung weiten die Regionen ihre Zusammenarbeit aus um gemeinsame Forschung, Entwicklung und die Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen zu fördern.

Weitere Informationen zu Washington State und Niedersachsen auf der Paris Air Show:

http://choosewashingtonstate.com/paris-air-show-2017/

http://www.niedersachsen-aviation.com/en/events/exhibitions-trade-shows/paris.html

Kontakt

Norbert Steinkemper
Niedersachsen Aviation
Mobil: +49 160 97271937

  • Reges Interesse an der Signing Ceremony // Bild: ©Niedersachsen Aviation
 Dienstag, 20 Juni, 2017  11:23 [2 yrs]
Share this: