Kompetenzzentrum in Stade wird mit 400.000 EUR gefördert

Das niedersächsische Wirtschaftsministerium fördert das Netzwerk für Technologieinnovationen.

CFK Nord // Foto: ©CFK Nord

„Mit dem neuen Kompetenzzentrum im Norden Niedersachsens sorgen wir dafür, dass kleine und mittelständische Unternehmen besseren Zugang zu Technologieinnovationen im Bereich Leichtbau erhalten und so erfolgreich am Markt bestehen können", so Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann.

Mit insgesamt 400.000 Euro fördert das niedersächsische Wirtschaftsministerium das Netzwerk „Kompetenzzentrum Neue Materialien und Produktion", das sich aus dem CFK Valley, der „Smart Region" (Stade, Harburg, Lüneburg, Uelzen, Lüchow-Dannenberg), der Süderelbe AG und der Helmut Schmidt Universität zusammensetzt.

Die Netzwerkpartner sollen in Zukunft dazu beitragen, dass kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) aus der Region vermehrt zukunftsträchtige, neue Materialien des Leichtbaus - insbesondere carbonfaserverstärkte Kunststoffe (CFK) - in den Produktionsablauf integrieren.

Minister Althusmann sagt: „Schon heute hat unser Mittelstand großes Interesse an den Technologien und Innovationen neuer Materialien. Aufgrund fehlender Kapazitäten sind kleine und mittelständische Unternehmen aber oft nicht in der Lage, die Forschung auf diesen Gebieten selber voranzutreiben. Hier soll jetzt das Kompetenzzentrum den kleinen und mittelständischen Unternehmen zur Seite stehen und den Kontakt zwischen Mittelstand und Spezialisten herstellen. Das stärkt die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und so die Wirtschaft in der Region."

Das Kompetenzzentrum hat zum 01. Januar 2018 in Stade seine Arbeit aufgenommen.

Die originale Pressemitteilung finden Sie hier.

 Freitag, 02 Februar, 2018  10:22 [165 days]
Share this: