Forum Supply Chain Excellence: Die Herausforderungen für Luftfahrtzulieferer bleiben vielfältig

Auf dem Forum „Supply Chain Excellence“ am 11. September 2019 in Potsdam informierte die bundesweite SCE-Initiative über aktuelle Herausforderungen und Unterstützungsangebote für Luftfahrtzulieferunternehmen.

Forum Supply Chain Excellence in Potsdam // Foto: © BBAA e.V.

Aktuelle Entwicklung und Trends wie das emissionsarme Fliegen, Insourcing-Prozesse führender Hersteller oder die Digitalisierung gehen nicht spurlos an der deutschen Supply Chain vorbei. „Luftfahrtzulieferer müssen sich diesen Herausforderungen stellen und strukturelle Anpassungen vornehmen“, schlussfolgerte Prof. Dr. Andreas Timmermann von der Berlin-Brandenburg Aerospace Allianz, die die Veranstaltung in diesem Jahr im Rahmen der Initiative Supply Chain Excellence (SCE) ausgerichtet hat. Er rief die rund 100 Teilnehmer auf dem Forum „Supply Chain Excellence“ auf, sich diesen Herausforderungen zu stellen und die Unterstützungsangebote der SCE-Initiative für die zukünftige Ausrichtung Ihrer Unternehmen zu nutzen.

„Viele Unternehmen der Supply Chain begegnen Themen wie Digitalisierung und Kooperationen mit Unwissenheit und Vorurteilen. Doch die Unternehmen müssen sich diesen Herausforderungen nicht allein stellen. Die SCE-Initiative hat vielfältige Maßnahmen und Angebote entwickelt und bietet diese bundesweit an. Die präsentierten Praxisbeispiele von LEUKA und Heggemann haben gezeigt, dass unsere Angebote wertvolle Anregungen für die deutschen Luftfahrtzulieferunternehmen bieten können“, so Andreas Timmermann.

Hintergrund: Die bundesweite Initiative Supply Chain Excellence

Mehr als 2.000 Unternehmen und über 100.000 Beschäftigte in Deutschland sind im Bereich der Luftfahrt tätig. Sie erwirtschaften jährlich einen Umsatz von rund 30 Milliarden Euro. Um diese starke Position im internationalen Vergleich zu sichern, müssen sich die deutschen Akteure neuen Herausforderungen stellen, denn die Luftfahrtindustrie befindet sich in einem tiefgreifenden Wandel. Das starke Wachstum der Branche und die große Nachfrage haben einen umfangreichen Konsolidierungs- und Industrialisierungsprozess ausgelöst. Um diesen Strukturwandel bestmöglich zu unterstützen und insbesondere die globale Wettbewerbsfähigkeit am Luftfahrtstandort Deutschland weiter zu steigern, haben sich insgesamt 14 Regionalverbände, Cluster und Initiativen, der Bundesverband BDLI sowie die industrielle Organisation SPACE Germany zusammengeschlossen und die gemeinsame Initiative „Supply Chain Excellence (SCE)" ins Leben gerufen.

Supply Chain Excellence bedeutet die aktive Entwicklung von stabilen und agilen Lieferketten entlang der gesamten Wertschöpfungsstufen und ist Ziel und Aufgabe aller Partner der Initiative.

Hierbei nutzt und unterstützt die Initiative erfolgreiche nationale und regionale Aktivitäten und Strukturen und verbindet diese aktiv. Die enge Zusammenarbeit von Politik, Unternehmen und Verbänden stellt hierbei einen zentralen Erfolgsfaktor dar.

In insgesamt sechs Arbeitsbereichen werden Maßnahmen zur Unterstützung der Unternehmen innerhalb der Zulieferkette entwickelt, um die Wettbewerbsfähigkeit am Standort Deutschland zu erhalten und weiter auszubauen. Die inhaltlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen Finanzierung und Verträge, Sales and Operational Planning, Internationalisierung, Industrial Performance, Kooperationen sowie Geschäftsmodelle.

Luftfahrtzulieferern steht der Zugang zu Aktivitäten in Zusammenhang mit allen genannten Themen offen. Durch die individuelle Kombination relevanter Themenbereiche kann jedes Unternehmen gezielt Verbesserungsmaßnahmen durchführen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.german-aerospace.de

Kontakt:
Prof. Dr. Andreas Timmermann
Tel.: +49 173 215 07 03

Susanne Marks
Tel.: +49 3375 921 84 21

 Montag, 16 September, 2019  14:11 [67 days]
Share this: