EACP goes ABROAD

Das Europäische Clusternetzwerk EACP startet ein neues pan-europäisches Projekt: Der Projektantrag "ABROAD" hat kürzlich eine Zusage aus Brüssel erhalten. Die Projektidee entstand innerhalb der Arbeitsgruppe Internationalisierung und soll im Rahmen des Programms "COSME - Cluster go International" einen Beitrag zur Internationalisierung von Clustern leisten.

Grafik: Hamburg Aviation

Innerhalb des Projektes wird erstmalig die gemeinsam entwickelte und beim jährlichen Treffen aller Partner bestätigte Internationalisierungsstrategie der EACP angewendet und getestet.

Das ABROAD Arbeitskonsortium besteht aus sechs Kernpartnern, die gemeinschaftlich innerhalb des Projektes, verschiedenen internationalen Aktivitäten und konkrete Strategien für die Clustermitglieder entwickeln werden. Das Konsortium besteht aus: Aerospace Valley (F), Hamburg Aviation (D), Skywin (BE), Eskisehir Aviation Cluster (TR), Aragonian Aerospace Cluster (ES) und Niedersachsen Aviation (D). Das Projekt wird voraussichtlich 2016 starten und 24 Monate dauern.

Die erarbeiteten Projektergebnisse und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten werden allen EACP Mitgliedern zugutekommen. Dieses Prinzip ist grundlegend für sämtliche EACP-Projekte, da jedem Mitglied des Netzwerkes ermöglicht werden soll an Projekterkenntnissen teilzuhaben.

Das Internationalisierungsprojekt ABROAD wird bereits bestehenden Verbindungen einzelner europäischer Cluster zu anderen internationalen Regionen für die gesamte EACP erweitern. Dabei verfolgt das Projekt das Ziel, v.a. europäischen KMUs die Einbindung in internationale Wertschöpfungsprozesse zu erleichtern. Dies könnte durch eine kommerzielle Zusammenarbeit mit internationalen Unternehmen ebenso wie durch intensivere Forschungskooperationen realisiert werden.

ABROAD ist ein wichtiger Schritt für die EACP, da es die Implementierung der angestrebten Internationalisierung fördert. Die Bestrebungen zur Internationalisierung der europäischen Cluster und ihrer Mitglieder stellt eine der Hauptachsen der Partnerschaftsentwicklung dar, die innerhalb der vier Arbeitsgruppen der EACP erarbeitet werden (Strategie, Technologie, Internationalisierung und Skills). Im Laufe des Projekts werden mindestens sechs strategische Zielregionen analysiert, festgelegt und mit der EACP verknüpft.

Aus niedersächsischer Sicht bietet sich damit die Chance, die bereits bestehenden Kooperationen - beispielsweise in das Luftfahrtcluster Seattle - weiter zu vertiefen und darüber hinaus weitere Zielmärkte effektiv zu erschließen. Durch die Möglichkeit, auf die Erfahrungen und Kontakte der anderen EACP Mitglieder zurückzugreifen, bietet sich somit die Chance, eine deutlich größere Reichweite für die Unternehmen zu erreichen, als dies durch ein individuelles Vorgehen möglich gewesen wäre. Gleichzeitig kann Niedersachsen Aviation die europäischen Partner aus dem EACP-Netzwerk bei der Kontaktaufnahme unterstützen.

Kontakt

Niedersachsen Aviation
Geschäftsstelle Nord
Norbert Steinkemper
steinkemperniedersachsen-aviation.de 
Tel: +49 (40) 355 103 424

 Donnerstag, 29 Oktober, 2015  13:28 [3 yrs]
Share this: