DLRG benutzt Drohne um Leben zu retten

Weltweit erste Drohne im täglichen Einsatz bei der Personensuche der DLRG

Übergabe der ersten MULTIROTOR-Drohne an die DLRG
Übergabe der ersten MULTIROTOR-Drohne an die DLRG // Bild: ©service-drone.de

Phillip Strauch und Thomas Hebestreit übergaben kürzlich die erste MULTIROTOR G4 Drohne an Christoph Niemann, dem stellvertretenden Vorsitzenden des bundesweit größten DLRG-Stützpunktes in Scharbeutz.

„Vor größere Herausforderungen stellen uns immer Einsatzlagen, bei denen eine Person im Wasser an unklarer Position vermisst wird. Diese Szenarien binden mit Suchketten und vielen Booten im Einsatz immer eine große Anzahl von Einsatzkräften“, erklärt Christoph Niemann. „Um diesen Lagen ab sofort besser Herr zu werden, geht die DLRG Scharbeutz mit der Drohne von MULTIROTOR service-drone.com zur Personensuche im Wasser in die Luft. „Denn die Luftbilder sind für die Personensuche nicht nur aufgrund ihres hohen Blickwinkels von Interesse, sondern bieten zusätzlich die Möglichkeit von oben ohne Reflexionen in das Wasser hineinzuschauen“, so Niemann weiter, dessen DLRG-Stützpunkt Strände mit bis zu 100.000 Badegästen überwacht. Dazu ist die Drohne mit einer Echtzeit-Videoübertragung ausgestattet.

„Die eigens geschulten Piloten der DLRG sind innerhalb von fünf Minuten startklar und können sofort mit der Personensuche beginnen“, erklärt Phillip Strauch, Head of Sales bei MULTIROTOR service-drone.com. „Und das auch bei starkem Wind. Denn unsere eigens entwickelte Flight Control regelt die Fluglage 512 Mal in der Sekunde. Das ist einzigartig auf dem Markt. Solange Helikopter fliegen können, fliegen unsere Drohnen auch“, ergänzt Strauch.

Derzeit bedienen sechs geschulte Piloten der DLRG die Drohne bei den Such- und Rettungsmissionen.

Über MULTIROTOR by service-drone.com

Das von im März 2011 gegründete Unternehmen hat es mit mehr als 700 verkauften Systemen aus dem Stand geschafft, zum Branchenführer im Bereich professioneller Multirotor-Drohnen für die gewerbliche und institutionelle Nutzung zu werden. Im Herbst 2014 gewann das Unternehmen mit der neu entwickelten MULTIROTOR G4 Flugsteuerung den ARTIE Innovationspreis und setzte sich mit dem ebenfalls neu entwickelten Vermessungs-Flugroboter MULTIROTOR G4 Surveying-Robot an die Spitze innovativer industrieller Anwendungen. Seit Sommer 2015 besteht die OEM-Partnerschaft mit dem US-Geodäsie-Weltmarktführer Trimble. MULTIROTOR beliefert Trimble mit dem Vermessungs-Flugroboter Trimble ZX5 und ist damit der weltweit größte Drohnenhersteller für Vermessungsdrohnen.

Heute arbeiten an den Standorten in Berlin und Buchholz in der Nordheide 20 hochmotivierte Mitarbeiter.

  • Übergabe der ersten MULTIROTOR-Drohne an die DLRG
    Übergabe der ersten MULTIROTOR-Drohne an die DLRG // Bild: ©service-drone.de
  • Übergabe der ersten MULTIROTOR-Drohne an die DLRG
    Übergabe der ersten MULTIROTOR-Drohne an die DLRG // Bild: ©service-drone.de
  • Übergabe der ersten MULTIROTOR-Drohne an die DLRG
    Übergabe der ersten MULTIROTOR-Drohne an die DLRG // Bild: ©service-drone.de
  • Übergabe der ersten MULTIROTOR-Drohne an die DLRG
    Übergabe der ersten MULTIROTOR-Drohne an die DLRG // Bild: ©service-drone.de
 Freitag, 26 August, 2016  15:06 [3 yrs]
Share this: