DGLR-Weiterbildung: "Grundlagen der Luftfahrttechnik"

Gemeinsam mit Experten aus Forschungseinrichtungen und Industrie hat die DGLR einen neuen kompakten Grundlagenkurs entwickelt, der sich mit den technischen und physikalischen Details rund um den Flugzeugbau befasst.

Luftbild // Foto: ©DLR CC-BY 3.0

Vom 25. bis 28. März 2019 findet der Kurs „Grundlagen der Luftfahrttechnik“ zum ersten Mal statt. Im ZAL TechCenter in Hamburg können Ingenieure, Manager und Mitarbeiter aus der Luftfahrtindustrie, der Forschung, dem Luftfahrtbetrieb und dem Luftfahrtmanagement neue Einblicke in die Luftfahrt erhalten. Der Kurs eignet sich insbesondere auch für neue Mitarbeiter im Unternehmen, die neu in die Branche einsteigen. Das Angebot ist in dieser Form im deutschsprachigen Raum bisher einmalig.

Konkret geht es in dem Grundlagenkurs um die Themen Flugzeugentwurf und flugphysikalische Grundlagen, Luftverkehrssystem und Operations, Antriebstechnik, Struktur und Zellendesign, Flugerprobung sowie Zulassung und Sicherheit. Praktische Anschauung neben den theoretischen Inhalten des Kurses liefert eine optionale Besichtigung der Airbus-Werke in Hamburg.

Geleitet wird „Grundlagen der Luftfahrttechnik" von Daniel Reckzeh, Dr. Dieter Schmitt, Prof. Dr. Andreas Hupfer, Prof. Dr. Horst Baier und Homayoun Dilmaghani.

Flugzeugentwurf und flugphysikalische Grundlagen

Eine allgemeine Einführung in den Kurs liefert Daniel Reckzeh. Reckzeh arbeitet in der Wissenschaft und Forschung bei Airbus und beschäftigt sich insbesondere mit Design und Auslegung von Flugzeugen, Systemen und Komponenten. Er gibt unter anderem einen Einblick in die Themen Flugzeugentwurf und Konfigurationsaerodynamik. Dazu wird er unter anderem die Konfigurationen von Regionalflugzeugen, großen Unterschall-Verkehrsflugzeugen und Überschallflugzeugen gegenüberstellen und diskutieren. Anschließend erläutert er Tragflügel-Bauformen, gefolgt von einer Einführung in die Tragflügelaerodynamik. Im Bereich Flugmechanik thematisiert Reckzeh Steuerflächen und Leitwerke sowie Stabilität und Steuerbarkeit (Weight & Balance). Zum Thema Flugleistungen und ihre Optimierung erhalten die Teilnehmer Einblicke in mögliche Optimierungsparameter und direkte Betriebskosten. Anschließend erfahren sie anhand von Fallbeispielen Aspekte des Tragflügelentwurfs der A380 und der A350. Auch neue Zukunftstechnologien werden vorgestellt. Hierbei geht es im Detail um den Laminarflügel, den adaptiven Tragflügel und neuartige Flugzeugkonfigurationen.

Luftverkehrssystem

Dr. Dieter Schmitt hat bereits eine lange Karriere in der Luftfahrt hinter sich. Er startete als Ingenieur bei Messerschmitt-Bölkow-Blohm, wo er unter anderem für zukünftige Projekte und Technologien verantwortlich war. Es folgen viele weitere Projekte und Stationen: unter anderem bei Airbus als Vizepräsident für Zukunftsprojekte und als Professor an der Technischen Universität München. Im Ruhestand hielt es ihn nicht lange: Er baute mit ARTS Aeronautical Consulting eine Beratungsfirma für die Luftfahrtbranche mit auf und bleibt weiterhin aktiv. Am zweiten Tag des Kurses stellt er das komplexe Gesamtsystem Luftverkehr und die verschiedenen Aspekte und Partner des Systems vor. Darüber hinaus behandelt Dr. Schmitt in „Grundlagen der Luftfahrttechnik“ elementare Entwurfsparameter im Flugzeugbau und Marktaspekte.

Antriebstechnik

Prof. Dr. Andreas Hupfer forscht und arbeitet seit vielen Jahren in der Antriebstechnik. Seit 2016 ist er an der Universität der Bundeswehr München und hat eine Professur für Luftfahrtantriebe inne. In seinem Kursblock zum Thema Antriebstechnik stellt er die grundsätzlichen Anforderungen an Flugtriebwerke vor. Vertiefend behandelt er anschließend die Technologie, den Aufbau und das Betriebsverhalten von Antriebssystemen. Die Teilnehmer erfahren mehr über die Funktion und Leistungsfähigkeit der Komponenten moderner Triebwerke und über deren weitere Entwicklungsperspektiven . Abschließend geht Prof. Dr. Hupfer noch auf alternative Antriebssysteme ein.

Struktur / Zellendesign

Prof. Dr. Horst Baier ist Spezialist auf dem Gebiet der Werkstofftechnik und Bauweisen in der Luftfahrt. Nach 20 Jahren Arbeit beim Flugzeughersteller Dornier in Friedrichshafen ging er an die Technische Universität München, um dort zu lehren und zu arbeiten. Am dritten Tag von „Grundlagen der Luftfahrttechnik“ gibt er einen kompakten Überblick zum Thema Struktur und Zellendesign. In seinem Vortrag behandelt er detaillierter die Themen mechanische Schwingungen und Strukturdynamik, Aeroelastik, Strukturdesign und Strukturlasten.

Zulassung, Tests und Sicherheit

Am vierten Kurstag stellt Homayoun Dilmaghani die Themen Flugerprobung und Zulassung vor. Bereits seit neun Jahren arbeitet Dilmaghani bei Aerocounseil, die die Zertifizierung von Flugzeug, Systemen, Soft- und Hardware sowie Ausstattung unterstützen. Im Einzelnen behandelt er die Schwerpunkte Organisation, Verfahren und Test-Techniken, Flugsicherheitsanalyse und Maßnahmen zur Risikominimierung, Flugvorbereitung und Freigaben, Zertifikationsflüge, Engineering Support und Flugtestprogramm. Darüber hinaus geht es um die Nutzung von Flugsimulator und Sonder-Instrumentierung. In einer Präsentation zum Thema “Entwicklungsprogramm” beschreibt er anschaulich die Vorgehensweise bei der Entwicklung eines Multimilliarden-Großprojekts. Auf Systemebene beschreibt Dilmaghani die Entwicklung des Landeklappen-Systems detaillierter. Zum Schluss erläutert er die Early-ETOPS-Zulassung und stellt das Konzept, Vorschriften, ARPs, Sicherheitsanalysen und Zulassungsprozess vor.

Weitere Informationen sowie die Anmeldung finden Sie unter: https://www.niedersachsen-aviation.com/aviation-event/aviation/event/m/2019/03/25/type/termin/dglr_weiterbildung_grundlagen_der_luftfahrttechnik.html

Ansprechpartner

Haben Sie Fragen zu den Kursinhalten oder möchten Sie Ihre spezifischen Bedarfe nennen? Dann rufen Sie an oder senden Sie eine E-Mail:

Denitsa Nikolova
Weiterbildungsmanagerin
Tel.: +49 (228) 30805-0
E-Mail: weiterbildung@dglr.de

 Donnerstag, 13 Dezember, 2018  11:04 [251 days]
Share this: