Deutsch-französische Ausschreibung für Förderprojekte

Seit Anfang September gibt es eine deutsch-französische Ausschreibung für Förderprojekte, die nicht themengebunden ist.Unterstützt werden gemeinsame Anträge von KMUs, die zur marktnahen Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen führen.

Frankreich und Deutschland veröffentlichen hiermit eine Ausschreibung für gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte (FuE-Projekte) zur Entwicklung innovativer Produkte, Verfahren oder technischer Dienstleistungen aus allen Technologie- und Anwendungs-bereichen. Es wird erwartet, dass die Antragsteller marktreife Lösungen für Produkte, Dienst-leistungen oder Verfahren entwickeln, die über ein großes Marktpotenzial in Frankreich, Deutschland, der EU und international verfügen. Projektpartner stellen ihren Antrag über ein kurzes gemeinsames Antragsformular, welches als Download auf den Webseiten der Projektträger verfügbar ist. Dazu müssen alles Projektpartner ihre national verpflichtenden Anträge gegenüber den Projektträgern Bpifrance und AiF Projekt GmbH einreichen.

Das deutsche Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und Bpifrance ermöglichen den Zugang zu öffentlichen Fördermitteln für ausgewählte gemeinsame deutsch-französische Projekte. Minimalvoraussetzung für ein Projektkonsortium ist die Teilnahme von mindestens einem KMU jeweils aus Deutschland und Frankreich. Zusätzlich sind weitere KMUs und Forschungseinrichtungen willkommen. In Deutschland erfolgt die Förderung im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM).

Bis zum Stichtag am 18. Dezember 2015 müssen alle Partner eines FuE-Projektes einen kurzen gemeinsamen Antrag in englischer Sprache stellen, der von allen Organisationen rechtsgültig unterschrieben werden muss. Das Antragsformular steht zum Download bereit unter: http://www.zim-bmwi.de/internationale-fue-kooperationen/bilaterale-ausschreibungen. Außerdem ist ein Kooperationsvertrag (noch nicht unterschrieben) in englischer Sprache (mit deutscher Arbeitsübersetzung) beizufügen, der die Bedingungen der Kooperation zwischen allen Partnern regelt. Der gemeinsame Antrag und der Entwurf der Kooperationsvereinbarung sind elektronisch an die jeweiligen Ansprechpartner zu senden.

Weitere Informationen zu den Mindestanforderungen sowie zum Antragsverfahren finden Sie HIER.

Kontakt:

Maksim Danilov
ZAL Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung GmbH
Flughafenstraße 1-3
Terminal 1, Haus A
22335 Hamburg
 
+49 (40) 248 595-117
maksim.danilovzal.aero 

 Mittwoch, 21 Oktober, 2015  16:37 [4 yrs]
Share this: