Luftbrücke von Berlin 70 - Die Rückkehr der Rosinenbomber

Nach 70 Jahren werden 40 Rosinenbomber die Luftbrücke von Berlin noch einmal aufleben lassen.

Im Juni 2019 wird eine der spektakulärsten Luftfahrtoperationen und die größte Hilfsaktion aller Zeiten zurückkehren nach Deutschland: die Luftbrücke von Berlin.

10 Tage – 9 Bundesländer – 7 Großregionen – 5 Flugplätze

Die „Helden“ dieser bislang weltweit einmaligen humanitären Hilfsaktion und Solidarität waren die Flieger und Bodencrews der „Rosinenbomber“. Von den damals beteiligten Flugzeugen existieren weltweit nur noch wenige Exemplare. Diese werden durch private Liebhaber, Stiftungen, Museen und Vereine mit großem Aufwand flugfähig gehalten. Im Juni 2019 kommen die historischen „Rosinenbomber“ anlässlich des 70. Jubiläums der Luftbrücke zurück – sehr wahrscheinlich zum letzten Mal.

Die Maschinen der Typen DC3 / C 47 , DC4 und JU 52 machen sich von den unterschiedlichsten Plätzen der Welt auf den Weg nach Berlin. Zu den Zusagen gehören Maschinen aus ganz Europa und 15 aus den Vereinigten Staaten. Zwei DC4 werden aus Südafrika dazu stoßen. Und auch die JU 52 ist dabei. Fast 40 Flugzeuge kommen. Dies reicht aus, um die Luftbrücke noch einmal mit den Original-Zeitabständen nachzustellen, begleitet von mehrtägigen öffentlichen Veranstaltungen sowie Schul- und Jugendprojekten.

Zum ersten Mal in der Geschichte wird die Luftbrücke für die heutige Generation sichtbar und erlebbar sein. An den historischen Luftbrücken Flughäfen in Wiesbaden-Erbenheim, Faßberg, Jagel und in Berlin werden Crews und Maschinen dem Publikum ganz nah zur Verfügung stehen. Es wird eine „Luftbrücke zum Anfassen“.

40 Maschinen in einer Reihe – das bedeutet eine fliegende Perlenkette von über 60 km Länge in niedriger Flughöhe; ein emotionales Ereignis, das den Horizont umspannt und das es in dieser Form nicht mehr geben wird.

Am 15. Juni ab 10 Uhr ist Tag der Bundeswehr am Fliegerhorst Faßberg, alte und neue Transportflugzeuge werden "zum Anfassen" ausgestellt.
Um 15 Uhr ist es dann soweit: die Rosinenbomber werden verabschiedet und starten ab 16 Uhr vom Fliegerhorst aus in Richtung Berlin, wo sie das Brandenburger Tor und den ehemaligen Flughafen Tempelhof überfliegen. Aufgrund der Anzahl der Flugzeuge wird es eine durchgängige Perlenkette geben, das heißt, wenn das letzte Flugzeug vom Fliegerhorst Faßberg startet, wird das erste Flugzeug in Berlin ankommen.

C.A.R.E., NATIONAL GEOGRAPHIC, die Luftverkehrsverbände BDL, BDLI und die DGLR sowie zahlreiche weitere Verbände, Museen und Universitäten fördern das Vorhaben. Die Luftaufsichtsbehörden und die Flugsicherung begleiten das Projekt.

„Botschafter der Luftbrücke“ ist der ehemalige langjährige Inspekteur der Luftwaffe, General a.D. Karl Müllner.

Termine

10.-12.06.2019 Wiesbaden

12.-15.06.2019 Faßberg

15.-18.06.2019 Berlin

 

Weitere Informationen: www.foerderverein-luftbruecke-berlin-70.de

Share this:

  Montag 10. Juni 2019 

 Ort

Fliegerhorst Faßberg
  • Große Horststraße
  • 29328 Faßberg - Germany