Rumpffertigung der A350 in Nordenham // Foto: Premium AEROTEC GmbH

Luftfahrtindustrie

Die Luftfahrtzulieferindustrie orientiert sich an den Produktionsstätten der großen Zulieferer. Insbesondere in den Metropolregionen Hamburg und Bremen-Oldenburg hat sich ein aktives Netzwerk an Zulieferern entwickelt.

Die räumlichen Schwerpunkte im Bereich der Luftfahrtzulieferindustrie liegen in

  • Varel
  • Nordenham
  • Stade
  • Buxtehude
Premium AEROTEC in Varel // Bild: ©Premium AEROTEC

Varel

In den mehr als 75 Jahren, die seit Gründung des einstigen „Motorenwerks Varel“ vergangen sind, hat sich Varel zu einem High-Tech-Standort des Flugzeugbaus entwickelt, der weltweit seinesgleichen sucht. Heute gehört das Werk mit seinen 1.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur Premium AEROTEC und produziert mit dem modernsten Maschinenpark Europas hochkomplexe Zerspanteile sowie Dreh-/Frästeile aus Aluminium, Stahl und Titan für alle Baumuster der Airbus-Familie, den Militärtransporter A400M und den Eurofighter.

Varel produziert in der Groß- und Kleinteilefertigung mit modernsten 5-Achsen-Bearbeitungszentren. Eine so genannte Speedline sorgt für kürzeste Durchlaufzeiten bei dringenden Kurzfristbdarfen und Ersatzteilen in höchster Präzision. Neben der Zerspanung gewinnt die Montage immer mehr an Bedeutung: Varel ist für die Montage der Tür- und Torrahmen und des Fußbodengerüsts der A350 XWB verantwortlich. Ein weiteres Standbein bildet der Bereich Fertigungssysteme, der komplexe Fertigungs- und Montagevorrichtungen herstellt – von der Konzeption über Entwicklung, Simulation, Fertigung, Inbetriebnahme und Kundenbetreuung, entlang der gesamten Prozesskette.

Über langjährige Erfahrungen verfügt Varel auch auf dem Gebiet des Windkanalmodellbaus im Bereich der Low- und High-Speed-Modelle. An den Präzisions-Modellen von allen gewünschten Typen mit verschiedenen Start- und Landekonfigurationen (Klappenstellungen) wird in den großen Windkanälen das aerodynamische Verhalten in unterschiedlichen Flugphasen getestet. Ergänzt wird der High-Tech-Standort durch das benachbarte Technologie- und Ausbildungszentrum.

Nähere Informationen zu Premium AEROTEC am Standort Varel erhalten Sie unter www.premium-aerotec.com

Premium AEROTEC in Nordenham // Bild: ©Premium AEROTEC

Nordenham

Nordenham an der Wesermündung ist der größte Fertigungsstandort des Airbus-Zulieferers Premium AEROTEC. 2.800 Mitarbeiter arbeiten hier unter anderem an Flugzeugschalen, die über den Seeweg zu Airbus in Hamburg transportiert werden. Premium AEROTEC fertigt in Nordenham komplette Rumpfstrukturen aus Kohlefaserverbundstoffen für das Airbus-Programm A350 XWB. Die hochmodernen Verarbeitungstechniken umfassen neben der Vernietung Klebetechniken und mit dem Laserstrahlschweißen europaweit einzigartige Möglichkeiten der Produktion.

Ein wesentlicher Standortvorteil von Nordenham ist das Seeschifftiefe Wasser, das einen effizienten Transport  ganzer Rumpfstrukturen ermöglicht.

Nähere Informationen zu Premium AEROTEC am Standort Nordenham erhalten Sie unter www.premium-aerotec.com

Im Technologiezentrum Nordenham sind zahlreiche Firmen der Luftfahrtbranche vertreten, sowohl langjährige Partner von Airbus und Premium AEROTEC als auch neue Unternehmen, die sich in Entwicklungsprojekte einbringen. Die Tätigkeitsfelder der Firmen umfassen Entwicklung, Konstruktion, Engineering, CFK-Komponentenbau als auch die Werkstoffprüfung. Die Partnerunternehmen sind auch in den Branchen Windenergie, Automotive und Schiffbau aufgestellt.

Nähere Informationen zum Technologiezentrum Nordenham erhalten Sie unter www.tzn-nordenham.de.

Gebäude des CFK Valley in Stade // Bild: ©CFK Nord

Stade

Der Standort Stade ist Sitz des CFK-Valley Stade e.V. In diesem Netzwerk sind rund 100 Unternehmen organisiert, die auf dem Gebiet der Kohlefaser Verbundwerkstoffe forschend und produzierend tätig sind. So fertigt Airbus hier – am größten Fertigungsstandort für Leichtbaukomponenten in Europa – CFK-Teile für seine Flugzeuge.

Von der Ausbildung über Forschung, Entwicklung, Fertigung, Betrieb, Wartung, Umwelt, Sicherheit usw. bis hin zum Recycling werden alle Stufen der Faserverbund- und deren hybriden Werkstoff-Wertschöpfungsstufen durch die Expertisen der internationalen Mitglieder abgedeckt. Die Private Hochschule Göttingen bietet am CFK-Valley Stade Campus verschiedene Studiengänge an, um Fachkräfte für den Leichtbau auszubilden. Im Forschungszentrum CFK NORD widmen sich unter anderem DLR, EADS, Airbus, Premium AEROTEC und die Fraunhofer Gesellschaft der Weiterentwicklung und Innovation auf dem Gebiet CFK. In Stade wird somit die gesamte Wertschöpfungskette der carbonfaserverstärkten Kunststoffe abgedeckt, von Lehre, Forschung und Entwicklung bis hin zur Produktion von Prototypen und fertigen Produkten.

Nähere Informationen über Kohlefaserverbundstoffe und die Aktivitäten im CFK-Valley Stade erhalten Sie auf der Website des CFK-Valley Stade e.V.: www.cfk-valley.com.

Buxtehude

Der Wirtschaftsstandort Buxtehude ist heute eines der entwicklungsstärksten Zentren innerhalb der Metropolregion Hamburg sowie des gesamten Elbe-Weser-Dreiecks. Seine geografische Lage zwischen den Airbus-Standorten Hamburg-Finkenwerder und Stade und die direkte Verbindung nach Hamburg – Hamburg-Finkenwerder ist in 20 Minuten mit dem PKW, die Innenstadt in 40 Minuten mit der S-Bahn erreichbar – sind nicht nur für die Luftfahrtindustrie ein wichtiger Standortvorteil.

Der Fokus des Flugzeugbaus in Buxtehude liegt im Kabinenbau, in der Entwicklung von elektronischen Kommunikationssystemen sowie in Ingenieursdienstleistungen. Airbus kann am Standort Buxtehude auf eine rund 20-jährige Geschichte zurückblicken. Neben Airbus sind zehn weitere Betriebe unmittelbar in der Luftfahrtindustrie tätig und bieten vor Ort rund 1.500 Arbeitsplätze. Dank eines attraktiven Gewerbeflächenangebotes sind Neuansiedlungen und Erweiterungen der bestehenden Betriebsstätten möglich.

Der Luftfahrtstandort Buxtehude profitiert zudem von vielen jungen Betrieben, die mit neuen, innovativen Geschäftsideen das Wirtschaftsnetzwerk rund um die Luftfahrtindustrie ergänzen. Die private Hochschule 21 bietet mit ihrem dualen Studiengang Mechatronik außerdem einen direkten Zugang zu Forschung und Lehre.

Nähere Informationen über den Wirtschaftsraum Buxtehude und seine weltweit bekannten Produkte „Made in Buxtehude“ erhalten Sie unter www.buxtehude.de.

Ansprechpartner

Norbert Steinkemper
Projektmanager Luftfahrtindustrie, Internationale Netzwerke

Norbert Steinkemper

Projektmanager Luftfahrtindustrie, Internationale Netzwerke Niedersachsen Aviation Hamburg-Harburg

Norbert Steinkemper betreut die Themen Luftfahrtindustrie und Zulieferindustrie und leitet die Geschäftsstelle Nord der Niedersachsen Aviation. Er ist außerdem verantwortlich für nationale und internationale Partnerschaften. In Kooperation mit den Kollegen der bavAIRia führt er darüber hinaus das Programmbüro der nationalen Initiative "Supply Chain Excellence".

  • Niedersachsen Aviation Hamburg-Harburg
  • c/o Süderelbe AG
  • Veritaskai 4, 21079 Hamburg
  • +49 (40) 355 103 424
  • +49 (40) 355 10 330
Norbert Steinkemper
  • Email
  • LinkedIn
  • xing