Ultraleichtbau (CFK) // Bild: ©DLR Braunschweig (CC-BY 3.0)

Leichtbau

Die Luft- und Raumfahrt ist Treiber, Anwendungsfeld und Keimzelle für die Spitzentechnologie Leichtbau. Niedersachsen Aviation erfüllt im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr eine branchen- und technologieübergreifende Koordinierungs- und Schnittstellen-Managementfunktion im Themenfeld Leichtbau. Unser Ziel ist es, den Technologietransfer aus der Luft- und Raumfahrt in andere Branchen weiter zu verbessern.

Es existieren eine Vielzahl von Kompetenzen und Erfahrungen als auch sich neu- bzw. weiterentwickelnde Strukturen und Aktivitäten in Niedersachsen. So beschäftigen sich alleine in Niedersachsen mehr als 25 Institute und Forschungseinrichtungen mit dem Thema Leichtbau in allen möglichen Facetten.

Die vier Schwerpunktregionen mit unterschiedlichen Kompetenzen und Branchenausrichtungen sind:

  • Cluster Stade
  • Cluster Braunschweig/Wolfsburg
  • Cluster Hannover
  • Cluster Südniedersachsen
Gebäude des CFK Valley in Stade // Bild: ©CFK Nord

Stade

Der CFK Valley e.V. ist ein weltweit führendes Kompetenznetzwerk für die gesamte Faserverbundwertschöpfungskette mit mehr als 100 regionalen, nationalen und internationalen Mitgliedern. So fertigt Airbus hier – am größten Fertigungsstandort für Leichtbaukomponenten in Europa – CFK-Teile für seine Flugzeuge.

Die Private Hochschule Göttingen bietet am CFK-Valley Stade Campus verschiedene Studiengänge an, um Fachkräfte für den Leichtbau auszubilden. Im Forschungszentrum CFK NORD widmen sich unter anderem DLR, DOW, FIBRE und Olin der Weiterentwicklung und Innovation auf dem Gebiet CFK.

In Stade wird somit die gesamte Wertschöpfungskette der carbonfaserverstärkten Kunststoffe abgedeckt, von Lehre, Forschung und Entwicklung bis hin zur Produktion von Prototypen und fertigen Produkten.

Nähere Informationen über Kohlefaserverbundstoffe und die Aktivitäten im CFK-Valley Stade erhalten Sie auf der Website des CFK-Valley Stade e.V.: www.cfk-valley.com.

Gebäude der Open Hybrid LabFactory // Bild: ©Open Hybrid LabFactory e. V.

Open Hybrid LabFactory in Wolfsburg

Die öffentlich-private Partnerschaft Open Hybrid LabFactory wurde im Jahr 2012 unter der Federführung des Niedersächsischen Forschungszentrum Fahrzeugtechnik (NFF) der TU Braunschweig gemeinsam mit den Industriepartnern initiiert.

Im LeichtbauCampus Open Hybrid LabFactory werden großserientaugliche Fertigungs- und Produktionstechnologien für die wirtschaftlich und ökologisch nachhaltige Herstellung hybrider Leichtbaukomponenten aus Metallen, Kunststoffen und textilen Strukturen entwickelt.

Die Open Hybrid LabFactory wird im Rahmen der Förderinitiative „Forschungscampus – öffentlich-private Partnerschaft für Innovationen“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Zudem fördern die Industriepartner, das Land Niedersachsen und die Stadt Wolfsburg den LeichtbauCampus.

Informationen zu den Aktivitäten in der Open Hybrid LabFactory im Kontext wirtschaftliche und ökologisch nachhaltige Herstellung hybrider Leichtbaukomponenten erhalten Sie hier: www.open-hybrid-labfactory.de

Ansprechpartner

Dr. Henrik Brokmeier
Projektmanager, Fokus Leichtbau
  • Niedersachsen Aviation Hannover
  • c/o LogisticNetwork Consultants GmbH
  • Breite Straße 7, 30159 Hannover
  • +49 (511) 35 77 92 - 24
  • +49 (511) 35 77 92 - 20
  • brokmeierniedersachsen-aviation.de

Dr. Henrik Brokmeier

Projektmanager, Fokus Leichtbau Niedersachsen Aviation Hannover

  • Niedersachsen Aviation Hannover
  • c/o LogisticNetwork Consultants GmbH
  • Breite Straße 7, 30159 Hannover
  • +49 (511) 35 77 92 - 24
  • +49 (511) 35 77 92 - 20
Dr. Henrik Brokmeier
  • Email
Bild: ©Leichtbauatlas / GeoBasis-DE / BKG 2016

LEICHTBAUATLAS

Nutzen Sie den Leichtbauatlas, um sich über die niedersächsischen Akteure und deren Angebote im Themenfeld Leichtbau zu informieren.

Verfügen Sie selber über leichtbaubezogenen Kompetenzen? Dann legen Sie ein Profil an und präsentieren Ihre Aktivitäten und Produkte.

www.leichtbauatlas.de