Nach Forschungsprojekt: Unternehmen zum Flugzeugrecycling gegründet

Aus dem norddeutschen Verbundprojekt "MORE-AERO" zur Entwicklung eines innovativen Recyclingkonzepts für Flugzeuge ist nun ein neues Unternehmen entstanden.

Fertiggestellte mobile Zerlegeeinheit für Flugzeuge aus dem Projekt "MORE AERO" // Bild: ©Süderelbe AG

Start-ups mit Potenzial zur globalen Marktführerschaft setzen wichtige Impulse für den Standort Deutschland. Dies gilt besonders für Zukunftsthemen wie der Rohstoffsicherung durch intelligente Kreislaufwirtschaftssysteme. Ein Forschungsprojekt, gefördert durch das Bundesministerium für Forschung und Bildung (BMBF), hat nach erfolgreicher Entwicklung nun zur Gründung eines neuen Unternehmens geführt. Das Forschungsprojekt war mit Unterstützung von Niedersachsen Aviation vor einigen Jahren gestartet.

Im Zeitraum von 2012 bis 2015 hatte ein Verbund bestehend aus den industriellen Partnern Keske Entsorgung GmbH (Braunschweig), Süderelbe AG (Hamburg) und Stute Logistik AG & Co. KG (Bremen) sowie dem Institut für Aufbereitung der TU Clausthal eine mobile Zerlegeeinheit für Flugzeuge und die dazugehörige Recyclingtechnik und -logistik entwickelt. Dieses Vorhaben, das unter dem Namen MORE AERO durch das BMBF-Programm „KMU-innovativ” gefördert wurde, ist sehr erfolgreich verlaufen.

Schon während der Projektlaufzeit hatte das Projekt für großes nationales und internationales Interesse gesorgt. Nach erfolgreicher Testphase für eine praktische Umsetzung haben nun die Hauptakteure des früheren Projektkonsortiums um das Trio Marc Keske, Uwe Echteler sowie Dr. Sebastian Jeanvré, der am Institut für Aufbereitung der TU Clausthal mit diesem Thema promovierte, ein neues Unternehmen gegründet.

Dieses neue Unternehmen trägt passenderweise den Namen MORE AERO GmbH und setzt den Fokus auf durchdachten Rückbau und Recycling von Altflugzeugen. Dabei geht es beispielsweise um folgende Schwerpunkte: Beratung im End-of-Life-Management von Altflugzeugen, Einsatz der mobilen Einheit, die im Rahmen des Forschungsprojektes entwickelt wurde, zertifizierte Unbrauchbarmachung von serialisierten Luftfahrtkomponenten, fachgerechte Entsorgungsmöglichkeiten von gefährlichen Abfällen durch zertifizierte Partner, Aufbereitung und Recycling von Sekundärrohstoffen sowie Logistikkonzepte.

www.moreaero.de 

Kontakt

MoreAero GmbH
Marc Keske, CEO
Telefon: +49 40 3006199-50
infomoreaero.de 

Süderelbe AG/Niedersachsen Aviation
Norbert Steinkemper
Telefon: +49 40 355 103 424
steinkempersuederelbe.de 

TU Clausthal
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 5323 72-3904
christian.ernsttu-clausthal.de 

 Montag, 26 Juni, 2017  13:56 [120 days]
Share this: