Flugzeugbau leicht gemacht - Niedersachsen im Schwerpunkt der BDLI-Kampagne "Luft- und Raumfahrtrepublik Deutschland"

In wesentlichen Flugzeugprogrammen steckt Spitzentechnologie „Made in Niedersachsen“. Der Bundesverband der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI) widmet daher Niedersachsen einen Schwerpunkt seiner Reihe zur "Luft- und Raumfahrtrepublik Deutschland".

Das norddeutsche Bundesland gehört zu den wichtigsten Produktions- und Forschungsstandorten der Luft- und Raumfahrt und ist mit seinen 30.000 Beschäftigten drittgrößter Luftfahrtstandort Deutschlands. Airbus stellt hier Seitenleitwerke und Rumpfsektionen für sämtliche Passagierflugzeuge her, und nahezu die gesamte Zulieferkette der Luftfahrtindustrie ist vertreten.

Unverzichtbarer Bestandteil der globalen Flugzeugfertigung

Niedersachsen hat sich zu einem internationalen Kompetenzzentrum für zentrale Zukunftstechnologien entwickelt. Dies gilt insbesondere für den besonders leichten und festen Werkstoff CFK sowie für den 3D-Druck, mit dem sich im Flugzeugbau ebenfalls Gewicht einsparen lässt. Der Leichtbau gehört also zu den Kernkompetenzen des größten Flächenlandes in Norddeutschland.

Das Netzwerk spannt sich von den modernsten Werken weltweit bis hin zu einzigartigen Technologiepartnerschaften für die Entwicklung und Verarbeitung von Kohlenstofffaser-Verbundwerkstoffen. An den Standorten Stade, Nordenham und Varel werden unter anderem großflächige Flugzeugstrukturen aus Aluminium, Titan und CFK entwickelt und gefertigt. Erst kürzlich konnte ein weiterer Durchbruch in der automatisierten Verarbeitung von glasfaserverstärktem Aluminium (FML/GLARE) erreicht werden.

Wachstumsmarkt Instandhaltung

So wichtig die Flugzeugproduktion auch ist, sie ist nur ein Teil der Wertschöpfungskette Luftfahrt. Ein rasch an Bedeutung gewinnender Wachstumsmarkt ist der Bereich Instandhaltung. Auch hier gehört Niedersachsen international zu den Top-Adressen: Am Flughafen Hannover befindet sich seit knapp vierzig Jahren das Herzstück des MTU Maintenance-Netzwerks. Mit über 30 verschiedenen Triebwerkstypen ist das Portfolio der MTU Maintenance eines der größten weltweit. Kürzlich wurde am Standort Hannover das Getriebefan-Triebwerk als neues Programm eingeführt.

Industrie und Forschungsinstitute arbeiten Hand in Hand

Niedersachsen ist einer der Hot-Spots der internationalen Luftfahrtforschung. An kaum einem Standort sind vergleichbare Kompetenzen und Infrastrukturen für die Luftfahrtforschung verfügbar. Mit den Standorten Braunschweig, Göttingen, Trauen, Oldenburg und Stade ist Niedersachsen seit vielen Jahren eines der wichtigsten Sitzländer des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Die zahlreichen Institute aus allen Bereichen der Luftfahrt haben bereits viele Innovationen mit globaler Tragweite hervorgebracht.

Ökosystem von Weltrang

Im Umfeld der Produktionsstandorte der Luftfahrtindustrie hat sich ein weitreichendes Ökosystem für Fertigungssysteme, Bauteile und Werkzeuge aller Art in der zumeist mittelständischen Zulieferindustrie in Niedersachsen etabliert. Zahlreiche Dienstleister und Unternehmen der gesamten Wertschöpfungskette vervollständigen die Kompetenzen am Standort. Einen Überblick bietet unsere Online-Datenbank unter www.niedersachsen-aviation.net 

Niedersachsen Aviation: Eine starke Community

Zusammengehalten wird das Netzwerk der Luft- und Raumfahrtindustrie in Niedersachsen von Niedersachsen Aviation. Im Auftrag des niedersächsischen Wirtschaftsministeriums arbeitet sie gemeinsam mit den Unternehmen daran, dass Niedersachsen auch zukünftig bei Forschung und Produktion einer der führenden Luft- und Raumfahrtstandorte in Europa bleibt, der die gesamte Wertschöpfungskette von Planung über Bau und Betrieb von Flugzeugen bis hin zum Recycling an einem Standort vereint. Erhalt und Schaffung von hochqualifizierten Arbeitsplätzen gehen damit einher.

Um dieses Ziel zu erreichen, vernetzt Niedersachsen Aviation die gesamte Wertschöpfungskette – Unternehmen aus der Luftfahrtindustrie, der General Aviation und branchenübergreifende Kompetenzträger im Leichtbau – mit Forschungseinrichtungen, der Politik und Verwaltung. Unterstützungsangebote bei der Suche nach Kooperationspartnern, der Projektentwicklung sowie Finanzierungs- und Standortberatung runden das Angebotsspektrum von Niedersachsen Aviation ab. Gemeinsam mit den Partnern von Bund und Ländern, den Verbänden und Initiativen und dem BDLI sorgt Niedersachsen Aviation dafür, dass es auch zukünftig heißt: Niedersachsen - Flugzeugbau Leicht gemacht!

Die Originalmittelung des BDLI finden Sie hier.

 Montag, 24 April, 2017  12:30 [36 days]
Share this: